»If you want to win anything - a race, yourself, your life - you have to go a little bit berserk!« – George Sheehan

Artikel 11 bis 20 von 81

OstseeMan Rennbericht

Teil 1 ― SCHWIMMEN

7. August 4 Uhr morgens: der Wecker klingelt und ich bin schlagartig wach. Meine ersten Gedanken des Tages: Na, das kann ja nur schiefgehen heute. Vielleicht sollte ich lieber doch nicht starten. Spätestens ab da war der Wurm im Tag drin. Normalerweise bin ich ja kein Freund von negativen Gedanken. Nachdem ich aber am Vorabend um 21 Uhr im Bett lag und um kurz vor 22 Uhr das letzte Mal auf die Uhr geguckt hatte, blieben mir also bis zu sechs Stunden Schlaf. In der Zeit habe ich geträumt, dass ich irgendwo weinend am Flughafen sitze, weil der Wettkampf schlecht lief und danach dachte ich, ich hätte die ganze Nacht nicht mehr geschlafen.

weiterlesen …

Finale Infos

OstseeMan 2016 - Morgen steht also nun der OstseeMan an. Knapp 1,5 Jahre sind vergangen seit „Projektstart“ und neun Monate seit Trainingsstart. Ganz prollomäßig würde man sagen: Wird Zeit die Hose runterzulassen.

Im Gegensatz zu den letzten Jahren habe ich mir dieses Jahr keinen wirklichen Zeitplan gesteckt – weder für euch, noch für meine Sponsoren. Meine Supporter an der Strecke haben natürlich so ganz grobe Durchgangszeiten, damit sie nicht die gesamte Renndistanz auf 180 sein müssen, sondern ihre „Ruhezeiten“ in etwa wissen. Das sind aber auch mehr Richtwerte.
Mein Frühjahr war schlecht, wenn nicht sogar katastrophal. Immer, wenn es wieder gut lief, wurde ich wieder zurückgeworfen. Allein deshalb ist es schon ein kleiner Sieg an der Startlinie überhaupt zu stehen, denn glaubt mir, die Selbstzweifel waren – speziell in den letzten Wochen – so groß wie  noch nie. Ursprünglich bin ich mit großen Zielen in die Vorbereitung gestartet, denn mein Fernziel ist irgendwann in den nächsten Jahren mal sub 9 Std. unterwegs zu sein. Das werde ich sicherlich nicht dieses und auch nicht nächstes Jahr erreichen. So viel Ehrlichkeit muss auch wieder sein. Nett wäre es aber gewesen meine Bestzeit von aktuell 9:35 Std. deutlich zu verbessern. Das war der Plan.

weiterlesen …

Der finale Countdown

OstseeMan 2016 - Nachdem ich gestern wirklich wie geplant eine Rad- und eine Laufrunde absolvieren konnte, war mein Respekt vor den Strecken wieder da. Die Radstrecke ist wellig mit sechs blöden Steigungen pro 30 km Runde. Der erste Teil rollt gut, weil die beiden Steigungen langgezogen sind. Danach fahren wir viel auf kleineren Forststraßen, sodass die Strecke verwinkelt und technisch anspruchsvoll wird. 90° Kurve inklusive einer Rampe? Kein Problem hier oben. Glücklicherweise war die Strecke dann auch noch nass und ich bin in einen der vielen üblen Regenschauer reingefahren, sodass ich mich gleich noch einmal an nasse Zustände gewöhnen konnte. Für die Laufstrecke gilt eigentlich nur mit Ausnahme der Strandpromenade über knapp 3 km: wellig und verwinkelt. Dafür ist die 8,5 km Laufrunde wunderschön. Wer kann schließlich schon behaupten einen Marathon gelaufen zu sein, wo man 15 km lang an der Wasserkante zu Dänemark unterwegs war oder 5 × ein Schloss umrundet hat? Leider haben sie die Strecke dieses Jahr angepasst, um auf dem Marktplatz ein neues Stimmungsnest zu kreieren, sodass der Abschnitt mit über die Brücke in den Schlosshof und über eine zweite Brücke wieder raus entfällt. Immerhin bleiben mir damit 100 m Kies erspart. Knapp 300 Höhenmeter sowie ein Wendepunkt pro Laufrunde (5 × zu laufen) bleiben für den Marathon aber trotzdem, sodass die Laufstrecke nicht einfacher geworden ist.

weiterlesen …

Abfahrt zum OstseeMan

Wenn Du diese Zeilen hier liest, bin ich mittlerweile in Glücksburg bei meinen Großeltern keine 300 m vom Schwimmstart und der Wechselzone vom OstseeMan entfernt. Dass Internet ist aufgrund der Grenzregion nicht sehr berauschend, sodass ich diese Zeilen morgens aus Kiel tippe.

weiterlesen …

Wettkampfwoche

Wettkampfwoche? Wettkampfwoche!

Der Radkoffer? Im Keller.
Der normale Koffer? Ebenfalls.
Das Zeitfahrrad? Nur teilweise montiert, weil die Schaltung gerade erneuert wird.
Die Wettkampfverpflegung? Steht in Sorten sortiert im Regal.
Die Wettkampfschuhe? Aktuell noch ohne Schnellschnürrsystem.
Der Wettkampfanzug? Immerhin schon frisch gewaschen.
Carboloading? Wat is’n dat?
Aufregung? Ich schlafe wie ein Baby.
Wochenplanung? Masterarbeit schreiben.

Also noch einmal: Wettkampfwoche? Ja, Wettkampfwoche!

weiterlesen …

Challenge Roth 2016

Ich war in den letzten Tagen von Donnerstag bis Montag in Roth zur Challenge. Am Sonntag hatte ich dort die Ehre, dass ich mit Ronny und Ingo die 23. von 30 Staffeln für die Hardtseemafia bilden durfte. Nachdem Ronny zwischen 1:10 und 1:20 Std. schwimmen wollte, kletterte er in ziemlich guten 1:15 Std. aus dem Wasser. Da ich Ingo erst sechs Wochen vorher ziemlich spontan mit dem Vorschlag seinen ersten Marathon in Roth zu laufen überredet hatte, wollte ich mir natürlich nicht zu viel Zeit lassen, damit er auf jeden Fall genügend Zeit hat den Marathon entspannt zu laufen und danach noch einen Tribünenplatz bei der Finishlineparty zu ergattern.

Radstrecke Roth

weiterlesen …

Alles ein bisschen Xtreme

Papendorfer Triathlon – Alles ein bisschen Xtreme!

Letztes Wochenende war ich in Papendorf bei Rostock zum Triathlon.  Zusammen mit meiner Freundin bin ich schon am Samstag angereist, weil wir beide nachmittags zusammen beim Sprinttriathlon eine Staffel gebildet haben. Mittags schiffte es jedoch wie aus Kübeln, sodass wir zwischenzeitig unsere Entscheidung schon ein wenig bereut hatten. Pünktlich zum Rad Check-in hörte es jedoch auf zu regnen, sodass wir einen regenfreien & später sogar sonnigen Nachmittag verbrachten. Wunderbar!

weiterlesen …

Welcome to the family …

… oder Willkommen im Triathlondschungel

Achtung, dieser Blogartikel hat Überlänge.

IRONMAN European Championship Frankfurt 2010.
IRONMAN Lanzarote 2014.
IRONMAN Mallorca 2014.
IRONMAN World Championship Kona 2015.
OstseeMan Staffelstart 2010 – 2015.
Mitteldistanzen: Herrenkoog Triathlon, Ratzeburg Triathlon, Bad Bodenteich Triathlon.

weiterlesen …

Neue Saison

Mit Spiel und Spaß in die neue Saison

Einige Zeit habe ich mich hier nicht mehr gemeldet. Ja, eigentlich habe ich meine Homepage sogar ziemlich vernachlässigt in letzter Zeit. Das tut mir leid und ich werde und will nun auch wieder regelmäßiger bloggen, denn an Themen mangelt es nun nicht.
Mein letzter Artikel war meine Absage im April. Ui. Mittlerweile bin ich aber einigermaßen erfolgreich in Kropp und beim Vierlanden Triathlon am letzten Wochenende in die Saison gestartet. Um euch einen kurzen Eindruck zu schildern:

weiterlesen …

Absage meines Saisonstarts

Wer meine sozialen Netzwerke verfolgt, dem/der sollte in den letzten Wochen und Monaten aufgefallen sein, dass ich unheimlich wenig Lauffotos und überhaupt Laufinhalte poste. Das hat einen Grund: Ich bin eigentlich seit Weihnachten durchgängig verletzt oder krank.

weiterlesen …

SPONSOREN & PARTNER

Dextro Energy Polar Deutschland Steffi Steinberg KiWAMi CraftSwiss Eye Rhenotherm well you! MIIEGO wettbasis.com rad salon Holstein Reha