»If you want to win anything - a race, yourself, your life - you have to go a little bit berserk!« – George Sheehan

Artikel 31 bis 40 von 81

Rennbericht #1 ― SWIM

IRONMAN World Championship 2015 ― Rennbericht Teil 1 ― Das Schwimmen

Heute beginnt mein Rennbericht von den IRONMAN Weltmeisterschaften in Kona, Hawaii. Aktuell sind bis einschließlich Donnerstag vier Teile geplant. Es könnte aber durchaus sein, dass am Freitag noch ein allgemeinerer Teil außerhalb des Wettkampftages als Reisebericht folgt.

weiterlesen …

Hawaii ― erstes Statement

Aloha!

Manchmal läuft es anders, als man es sich vorstellt ...
So ein Tag – Wettkampf – war wohl auch am Samstag und ganz ehrlich, ich weiß noch immer nicht so ganz, was genau mich da lahmgelegt hat.

weiterlesen …

#TimaufHawaii ― Eingecheckt

Aloha‼ One last time …

Das Rad ist eingecheckt, die Wechselzonenbeutel abgegeben, meine Trinkflaschen stehen bereit und der Wecker auf 4 Uhr gestellt.

Aktuell – beim Abendbrot – habe ich den Status kotzübel erreicht. Beim Einchecken vorhin war ich echt noch freudig. Ich muss jetzt noch irgendwie die nächsten elf Stunden überstehen und dann bin ich in meinem Element: Racemode. Dann kann ich den Wettkampf und den Tag genießen.

weiterlesen …

Auf Knopfdruck aufgeregt

#TimaufHawaii ― Hawaiiblog Nr. 7

Aloha aus Kona‼

Das hier ist also mein letzter richtiger Blogartikel vor Hawaii/vor dem Finale. Morgen werde ich sicherlich noch einmal bloggen, aber ziemlich kurz und knapp - eher mit Infos vom Renntag, denke ich …
Irgendwie komisch. Ich bekomme schon Nachrichten und E-Mails mit Erfolgswünschen für morgen, dabei ist es hier in Kona gerade für mich noch übermorgen …

weiterlesen …

Schritt für Schritt zum IRONMAN

#TimaufHawaii ― Hawaiiblog Nr. 6

Aloha‼

Das hier ist schon mein vorletzter richtiger Blogpost vor Hawaii, weil am Freitag ja nur noch harmlose Informationen kommen …
Langsam wird es also richtig ernst. Heute Nacht habe ich von Hawaii geträumt, wurde dabei leider war und lag dann entsprechend auch wach im Bett. Anfangs war ich noch am Überlegen, ob ich die Aufregung »bekämpfen« solle, aber weil ich mich frisch und ausgeschlafen fühlte und ich die letzten Tage für meine Verhältnisse echt ruhig war, habe ich die Aufregung zugelassen und lag dementsprechend ab 5:48 Uhr wach im Bett. Dafür geht es heute und morgen aber auch wieder früh ins Bett.

weiterlesen …

#TimaufHawaii ― Startunterlagen

Aloha!

Der Dienstag neigt sich dem Ende zu. Damit sind es nur noch 3,5 Tage bis zum Wettkampfstart …
Langsam wird es also richtig ernst. Hilfe!
Nach dem gestrigen Ausflug in den Vulcano Nationalpark durfte ich heute sogar bis um 7:30 Uhr ausschlafen. Ich bin seit Sonntag in der kohlenhydratfreien Zone der Saltin-Diät und merke langsam, dass meinem Tank der Sprit ausgeht. So bin ich gestern im Vulcano kurz im Museum auf einer Bank eingenickt und gerade eben nach der Messe und dem Einkaufen sogar für zwei Stunden …
Morgen Vormittag folgt noch eine finale ordentliche Radeinheit und danach gibt es wieder Kohlenhydrate. Darauf freue ich mich tierisch, weil sich so schlapp zu fühlen so kurz vor dem IRONMAN ist schon irgendwie komisch…

weiterlesen …

#TimaufHawaii ― Laufen

… auf dem Highway – Hawaiiblog Nr. 4

Aloha!

Heute früh stand schon um 7:30 Uhr der so genannte Path-Run an. Das ist ähnlich wie der gestrige Schwimmwettkampf ein Vorbereitungswettkampf für den IRONMAN, der die Wettkampfwoche einläutet. Ich bin nicht gestartet, dafür aber meine beiden Supporter Florian und Tobias. Beide sind über die 5 km gestartet. Florian wurde Zweiter und Tobi Dritter in seiner Altersklasse. Wow! Super Leistung von den beiden.

weiterlesen …

#TimaufHawaii ― Licht und Schatten

Aloha,

der heutige Blog wird ein weniger kürzer, knapper und mir weniger Würze. Wir haben es 20:10 Uhr und ich liege todmüde auf dem Sofa und hoffe, dass ich nicht beim Schreiben einschlafe …

Heute stand der Ho'ala Swim und die letzte lange Radausfahrt an.

weiterlesen …

#TimaufHawaii ― Puls auf 180

Aloha!

Morgen in einer Woche bin ich schon an der Startlinie. Irre. Damit ich dann auch fit und kräftig an dieser bin, habe ich heute wieder einiges auf meiner To-Do-Liste abgehakt.

Angefangen hat es eigentlich schon damit, dass wir um 6:30 Uhr zum Pier gefahren sind, damit ich nicht an unserem Strand, sondern auf der originalen Wettkampfstrecke schwimmen konnte. Dort habe ich auch einen netten Herrn von Polar Global getroffen, der mich mit neuen Shirts von Polar versorgt hat. Danke dafür!

weiterlesen …

Schwarzmalerei in Perfektion

#TIMAUFHAWAII → Aloha aus Kona‼ - Ich wiederhole: Kona, Hawaii‼

Aber um ganz genau zu sein: Aloha aus Keauhou‼ … ein bisschen südlich von Kailua-Kona und trotzdem noch am Ali'i Drive, auf dem sich nächsten Samstag einiges abspielen wird. Der erste Wendepunkt auf der Laufstrecke (der zweite WP ist im Energy Lab) ist nur ein Kilometer entfernt.

Nach einer etwas holprigen Anreise am gestrigen Tag, bin ich letzte Nacht um halb eins tot ins Bett gefallen. 36 Stunden Reisezeit sind dann doch irgendwie hart. Leider hatte der Flughafen Heathrow in London Mist gebaut, sodass schon in Los Angeles klar war, dass die beiden Koffer von Florian (mein bester Freund) und mir noch in London waren. Einzig mein Radkoffer und das Gepäck meiner Freundin (Neele) waren angekommen. Glücklicherweise hatte Florian vorgesorgt und seine Lieblingsklamotten im Handgepäck, damit diese auf gar keinen Fall verloren gehen. Meine Radschuhe hatte Neele im Handgepäck, ich hatte in meinem kleinen Handgepäckskoffer meinen Radhelm und meinen Einteiler sowie eine kurze Sporthose. Als Schuhe hatte ich eh schon meine Laufschuhe an. Beim IRONMAN sagt man: expect the unexpected – erwarte das Unerwartete. Triathlon ist aber nun einmal eine logistische Sportart, sodass ich im Vorfeld für die Anreise schon mein worst case Szenario durchgespielt habe. Mit dem Handgepäck wäre es mir zumindest möglich durch geringen finanziellen Aufwand komplett starten zu können. Ich bräuchte einzig ein Startnummernband, eine Laufcap, eine Schwimmbrille und ein Leihrad. Meine Wettkampfverpflegung habe ich in doppelter Menge eingepackt. Eine ausreichende Menge in meinen Koffer, eine hat mein großer Bruder Tobias schon vor einem Monat bekommen, die er mir morgen mitbringt. Kann ja eigentlich nichts schiefgehen. Dementsprechend „locker“ habe ich den fehlenden Koffer hingenommen. Hygieneutensilien darf man ja schließlich auch im Handgepäck mitnehmen ...
Highlight der gestrigen Flüge war, dass Rachel Joyce [racheljoyce.org] bei uns mit im Flugzeug von L. A .nach Kona war. Rachel ist die letzten beiden Jahre hier auf Hawaii Dritte geworden!

weiterlesen …

SPONSOREN & PARTNER

Dextro Energy Polar Deutschland Steffi Steinberg KiWAMi CraftSwiss Eye Rhenotherm well you! MIIEGO wettbasis.com rad salon Holstein Reha